Aareal Bank AGEI
30.01. 08:39 32,980€ -0,12%
10.08. 07:00

DGAP-News: Aareal Bank mit gutem zweiten Quartal trotz anspruchsvollem Marktumfeld (deutsch)


Aareal Bank mit gutem zweiten Quartal trotz anspruchsvollem Marktumfeld

^
DGAP-News: Aareal Bank AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
Aareal Bank mit gutem zweiten Quartal trotz anspruchsvollem Marktumfeld

10.08.2022 / 07:00 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Aareal Bank mit gutem zweiten Quartal trotz anspruchsvollem Marktumfeld

* Konzernbetriebsergebnis steigt im zweiten Quartal um rund 50 Prozent auf
61 Mio. EUR (Q2 2021: 41 Mio. EUR)

* Zinsüberschuss erreicht im zweiten Quartal mit 171 Mio. EUR höchstes
Niveau seit Ende 2016; Provisionsüberschuss wächst auf 68 Mio. EUR,
Zukäufe zahlen sich aus

* Wachstum in allen drei Segmenten: Kreditportfolio und Einlagenvolumen
weiter gestiegen, Aareon mit erneutem Umsatzplus

* Höhere Risikovorsorge (Q2 2022: 58 Mio. EUR; Q2 2021: 33 Mio. EUR) aufgrund
veränderter makroökonomischer Parameter - Volumen leistungsgestörter
Kredite sinkt

* Harte Kernkapitalquote steigt nach Dividendenthesaurierung auf 19,8
Prozent

* Vorstandsvorsitzender Jochen Klösges: "Trotz hoher Volatilität und
makroökonomischer Verwerfungen haben wir ein gutes zweites Quartal
vorgelegt. Durch unsere Ertrags- und Finanzkraft sind wir für die
kommenden unsicheren Zeiten bestmöglich vorbereitet. Wir beobachten die
Lage jedoch genau und halten an unserer hohen Risikosensitivität fest."

Wiesbaden, 10. August 2022 - Die Aareal Bank Gruppe hat im zweiten Quartal
2022 trotz eines anspruchsvollen Marktumfelds ein gutes Ergebnis erzielt.
Nach vorläufigen Zahlen stieg das Konzernbetriebsergebnis im zweiten Quartal
auf 61 Mio. EUR und lag damit rund 50 Prozent über dem Vorjahresniveau (Q2
2021: 41 Mio. EUR). Treiber der guten Entwicklung waren der Zins- und
Provisionsüberschuss, die jeweils erneut zulegten. Grund dafür war zum einen
das fortgesetzte, kontrollierte Wachstum des Kreditportfolios. Zum anderen
zahlten sich die erfolgreichen Zukäufe der Aareon aus, die sich in einem
höheren Provisionsüberschuss widerspiegelten. Der Halbjahresfinanzbericht
wird wie kommuniziert am 11. August 2022 vorgelegt.

Der Vorstandsvorsitzende Jochen Klösges erklärte: "Trotz hoher Volatilität
und makroökonomischer Verwerfungen haben wir ein gutes zweites Quartal
vorgelegt. Durch unsere Ertrags- und Finanzkraft sind wir für die kommenden
unsicheren Zeiten bestmöglich vorbereitet. Wir beobachten die Lage jedoch
genau und halten an unserer hohen Risikosensitivität fest."

Der Zinsüberschuss stieg um 20 Prozent auf 171 Mio. EUR (Q2 2021: 142 Mio. EUR)
und lag damit auf dem höchsten Niveau seit Ende 2016. Hier spiegeln sich der
fortgesetzte, kontrollierte Ausbau des Portfoliovolumens - bei
gleichbleibend hohen Risikostandards - sowie die guten Margen im Neugeschäft
der vergangenen Quartale wider. Auch im gesamten ersten Halbjahr lag der
Zinsüberschuss mit 330 Mio. EUR deutlich über dem Vorjahreswert (H1 2021: 280
Mio. EUR).

Auch der Provisionsüberschuss stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 15
Prozent auf 68 Mio. EUR an (Q2 2021: 59 Mio. EUR). Hintergrund ist die gute
Umsatzentwicklung der Softwaretochter Aareon, auch aufgrund der getätigten
Zukäufe. Zudem schreitet die Transformation zu einem Software as a Service
(SaaS)- bzw. subskriptionsorientierten Geschäftsmodell fort. In den ersten
sechs Monaten erhöhte sich der Provisionsüberschuss auf insgesamt 132 Mio. EUR
(H1 2021: 118 Mio. EUR).

Die Risikovorsorge belief sich im zweiten Quartal auf 58 Mio. EUR (Q2 2021: 33
Mio. EUR). Darin berücksichtigt sind veränderte Risikoparameter bzw. die
verschlechterten makroökonomischen Prognosen. Gleichzeitig sank das Volumen
leistungsgestörter Kredite NPLs gegenüber dem Vorquartal weiter um rund 180
Mio. EUR auf 1,4 Mrd. EUR. Für das erste Halbjahr ergab sich somit eine
Risikovorsorge von insgesamt 107 Mio. EUR (H1 2021: 40 Mio. EUR). Darin
enthalten ist auch die im ersten Quartal gebildete Risikovorsorge von rund
60 Mio. EUR für das verbliebene Russland-Exposure der Aareal Bank (rund 200
Mio. EUR), die aufgrund der angepassten Parameter im zweiten Quartal auf rund
83 Mio. EUR aufgestockt wurde.

Die höhere Marktvolatilität führte auch zu positiven Effekten im Abgangs-
und Ergebnis aus Finanzinstrumenten fvpl, die die zusätzlichen Belastungen
in der Risikovorsorge zumindest teilweise kompensierten. Das Abgangsergebnis
belief sich auf 13 Mio. EUR (Q2 2021: 8 Mio. EUR) und resultierte aus Erträgen
aus dem Wertpapierportfolio sowie aus marktbedingten Effekten aus
vorzeitigen Kreditrückzahlungen. Das Ergebnis aus Finanzinstrumenten fvpl
und aus Sicherungszusammenhängen in Höhe von insgesamt 9 Mio. EUR (Q2 2021: -2
Mio. EUR) profitierte von positiven Bewertungseffekten aus Derivaten zur
Währungs- und Zinssicherung.

Der Verwaltungsaufwand lag mit 142 Mio. EUR über dem Niveau des
Vorjahresquartals (Q2 2021: 118 Mio. EUR). Hier schlugen sich unter anderem
die wachstumsbedingten, gesteigerten Aufwendungen der Aareon und
Transaktionskosten aus dem Übernahmeangebot der Atlantic BidCo GmbH nieder,
letztere mit rund 12 Mio. EUR. Im ersten Halbjahr belief sich der
Verwaltungsaufwand auf 295 Mio. EUR (H1 2021: 268 Mio. EUR).

Nach Berücksichtigung von Steuern in Höhe von 22 Mio. EUR betrug das
Konzernergebnis 39 Mio. EUR (Q2 2021: 12 Mio. EUR). Mit Nettoverzinsung der
AT1-Anleihe und Anteilen Dritter ergab sich ein den Stammaktionären
zugeordnetes Konzernergebnis von 35 Mio. EUR (Q2 2021: 8 Mio. EUR). Das Ergebnis
je Aktie betrug 0,59 EUR (Q2 2021: 0,13 EUR).

Die Aareal Bank ist weiterhin trotz anhaltendem Portfoliowachstums sehr
solide kapitalisiert. Die harte Kernkapitalquote (sogenannte Basel IV
phase-in-Quote) lag per 30. Juni 2022 bei auch im internationalen Vergleich
sehr komfortablen 19,8 Prozent. Die Gesamtkapitalquote belief sich auf 24,7
Prozent. Die Quoten beinhalten einen positiven Effekt aus der Einbehaltung
der ursprünglich geplanten Dividende.

Vorangetrieben hat die Aareal Bank auch die weitere Diversifizierung ihres
Refinanzierungsmixes. So wurde eine Kooperation mit Raisin und der Deutschen
Bank geschlossen, um einen effizienten Marktzugang zu Einlagen von
Privatkunden zu erhalten. Zudem kann die Aareal Bank künftig ihre
unbesicherten Anleihen (Senior Preferred) neben dem Fitch Rating zusätzlich
auch mit einem Emissionsrating (A3) von Moody's ausstatten. Die Bank konnte
bei der Refinanzierung im ersten Halbjahr insgesamt 3,2 Mrd. EUR am
Kapitalmarkt platzieren. Darunter waren vier Benchmark-Transaktionen: zwei
Pfandbrief-Emissionen über jeweils 750 Mio. EUR, eine Pfandbrief-Emission über
500 Mio. EUR und die erste "grüne" Senior Preferred-Anleihe über 500 Mio. EUR.
Die Platzierungen unterstützen das geplante Wachstum des Kreditgeschäfts.

"Mit dem zweiten guten Emissionsrating A3 für unsere unbesicherten Anleihen
unterstützen wir unsere Fundingaktivitäten im aktuellen Wachstumsprozess.
Unsere sehr komfortablen Kapitalquoten untermauern zudem unsere hohe
Bonität. Das Moody's Rating wie auch die Kooperation mit Raisin und der
Deutschen Bank werden dazu beitragen, unser Produktangebot und unsere
Investorenbasis noch einmal deutlich zu verbreitern", erläuterte Marc Heß,
Finanzvorstand der Aareal Bank.

Entwicklung der Geschäftssegmente

Das Immobilienfinanzierungsportfolio im Segment Strukturierte
Immobilienfinanzierungen stieg weiter an und belief sich per Ende Juni auf
31,3 Mrd. EUR (31. März 2022: 30,8 Mrd. EUR). Somit wurde das Gesamtjahresziel
von 31 Mrd. EUR bereits zum Halbjahr erreicht. Das Neugeschäft lag im zweiten
Quartal bei 1,9 Mrd. EUR (Q2 2021: 2,2 Mrd. EUR) und damit im ersten Halbjahr -
nach dem bereits sehr dynamischen Neugeschäft des ersten Quartals - mit 5,2
Mrd. EUR deutlich über dem Vorjahresniveau (H1 2021: 3,3 Mrd. EUR). Mit dem
Neukunden Vertiq Capital wurde eine Finanzierungsvereinbarung für zwei
Hotels im gehobenen Segment in Paris und London über 140 Mio. EUR geschlossen.
In den USA arrangierte die Aareal Capital Corporation ein Darlehen von
insgesamt 370 Mio. USD für die Finanzierung des prominenten Bürogebäudes 100
Church Street in New York. Ein signifikanter Anteil dieses Darlehens (rund
290 Mio. USD) wurde an namhafte Konsortialpartner syndiziert. Syndizierungen
sind für die Aareal Bank ein wichtiges Instrument des flexiblen
Kreditportfoliomanagements. Im ersten Halbjahr entfielen in der
Erstkreditvergabe wie in der Strategie angelegt 28 Prozent auf
Logistikimmobilien, gefolgt von Einzelhandelsimmobilien mit 20 Prozent,
Hotelimmobilien und Büroimmobilien mit jeweils 17 Prozent. Wie erwartet
erholten sich die Gewerbeimmobilienmärkte von Belastungen aus der
Pandemiezeit, allen voran die Hotelmärkte sowie der Einzelhandel in
bevorzugten Lagen, aber auch qualitativ hochwertige Bürogebäude, wobei der
Logistiksektor nach wie vor als attraktiv gilt. Auf Basis des extern
zertifizierten "Aareal Green Finance Frameworks" wurden von Januar bis Ende
Juni "grüne" Finanzierungen in Höhe von insgesamt rund 350 Mio. EUR
ausgereicht.

Im Segment Banking & Digital Solutions erhöhte sich das durchschnittliche
Einlagenvolumen im zweiten Quartal auf 13,4 Mrd. Euro. Es stieg damit über
die bisherige Zielmarke von rund 12 Mrd. EUR. Im Vorjahresquartal hatte das
Volumen, das aus Einlagen der Wohnungswirtschaft besteht und eine
zusätzliche attraktive Refinanzierungsquelle darstellt, noch bei 12,2 Mrd. EUR
gelegen. Der Provisionsüberschuss des Segments stieg im zweiten Quartal auf
8 Mio. EUR (Q2 2021: 6 Mio. EUR). Per Ende März hat die Aareal Bank ihr
Produktangebot durch den Zukauf der CollectAI gestärkt, einem Anbieter von
KI-gestützten Lösungen für interaktive Rechnungen und intelligentes
Mahnwesen, deren Integration im zweiten Quartal voranschritt. Ziel des
Segments ist insbesondere, neue Markt- und Kundengruppen zu erschließen,
durch Cross Selling mit bestehenden Kunden weiter zu wachsen und sich
stärker auf profitable Kernaktivitäten zu fokussieren.

Die Softwaretochter Aareon setzte ihr Wachstum fort und steigerte ihre
Umsatzerlöse im zweiten Quartal um 11 Prozent auf 75 Mio. EUR (Q2 2021: 67
Mio. EUR). Die Transformation zu plattformbasierten Lösungen schreitet weiter
voran, so dass bei Software as a Service (SaaS)-Produkten eine
Umsatzsteigerung von rund 20 Prozent im ersten Halbjahr erzielt werden
konnte. Der Adjusted EBITDA der Aareon stieg im zweiten Quartal auf 16 Mio.
EUR (Q2 2021: 14 Mio. EUR). Im zweiten Quartal baute die Aareon zudem ihre
Marktstellung in Skandinavien mit der Übernahme der Momentum Software Group
AB deutlich aus. Das schwedische Unternehmen entwickelt, verkauft und
implementiert Software as a Service (SaaS) für die Immobilienverwaltung und
zum Energiemonitoring. Aareon übernahm 95 Prozent der Anteile (per
30.06.2022) zu einem Kaufpreis von rund 160 Mio. EUR. Mit der Akquisition
stärkt die Aareon ihre Position als Marktführer in der nordischen
Immobilienbranche. Darüber hinaus profitiert sie von
Cross-Selling-Möglichkeiten und Synergien.
Zudem hat Harry Thomsen, CEO der Aareon, das Vorstandsteam der Aareon
ergänzt und neu aufgestellt: Zum 1. Juli 2022 wurden Rumyana Trencheva sowie
Dr. Ernesto Marinelli in den Vorstand berufen. Marinelli verantwortet die
neu geschaffene Vorstandsfunktion als Chief People Officer (CPO) und wird
damit die Themen Personalrecruiting und Mitarbeiterentwicklung stärken.
Trencheva wurde zum Chief Market Officer (CMO) bestellt. Mit ihrer
internationalen Vertriebserfahrung wird sie insbesondere dazu beitragen, das
weitere Wachstum der Aareon voranzutreiben.

Veränderungen im Vorstand der Aareal Bank

Zum 1. Juli 2022 wurde Nina Babic als Chief Risk Officer der Aareal Bank in
den Vorstand bestellt. Sie folgte auf Christiane Kunisch-Wolff, die den
Aufsichtsrat aus persönlichen Gründen um eine vorzeitige Beendigung ihres
Vertrages gebeten hatte, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Nina Babic hat
zuvor als Generalbevollmächtigte bei der Aareal Bank bereits Verantwortung
für die Aufgaben eines Chief Lending Officers übernommen und verfügt als
ehemalige Wirtschaftsprüferin über eine breite Erfahrung in der Bewertung
von Risikomanagementsystemen bei Banken.

Übernahmeangebot der Atlantic BidCo GmbH

Die Bietergesellschaft Atlantic BidCo GmbH hatte am 16. Juni 2022
bekanntgegeben, dass sie sich nach Ablauf der gesetzlich vorgesehenen
weiteren Annahmefrist insgesamt 83,8 Prozent der Aktien der Aareal Bank
gesichert hat. Ihr freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot war somit
erfolgreich. An der Bietergesellschaft sind jeweils von Advent International
Corporation und Centerbridge Partners verwaltete und beratene Fonds sowie
CPP Investment Board Europe S.àr.l, eine hundertprozentige
Tochtergesellschaft des Canada Pension Plan Investment Board ("CPP
Investments"), und andere Co-Investoren mittelbar beteiligt. Der Vollzug des
Übernahmeangebots wird vorbehaltlich der regulatorischen Genehmigungen
weiterhin für das vierte Quartal 2022 oder das erste Quartal 2023 erwartet.

Ausblick

Die Aareal Bank erwartet für das Geschäftsjahr 2022 weiterhin ein
Konzernbetriebsergebnis am unteren Ende der kommunizierten Spanne von 210
bis 250 Mio. EUR. Die möglichen Auswirkungen des Kriegs in der Ukraine -
sowohl in Bezug auf das begrenzte Exposure der Bank in Russland als auch auf
die wirtschaftlichen Folgen der verhängten Sanktionen und der eskalierten
geopolitischen Spannungen - lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt jedoch
weiterhin nur sehr schwer abschätzen.

Ansprechpartner für Medien:

Margarita Thiel
Telefon: +49 611 348 2306
Mobil: +49 171 206 9740
margarita.thiel@aareal-bank.com

Christian Feldbrügge
Telefon: +49 611 348 2280
Mobil: +49 171 866 7919
christian.feldbruegge@aareal-bank.com

Ansprechpartner für Investoren:

Aareal Bank AG - Investor Relations
Telefon: +49 611 348 3009
ir@aareal-bank.com

Über die Aareal Bank Gruppe
Die Aareal Bank Gruppe mit Hauptsitz in Wiesbaden ist ein führender
internationaler Immobilienspezialist. Sie bietet smarte Finanzierungen,
Software-Produkte sowie digitale Lösungen für die Immobilienbranche und
angrenzende Industrien und ist auf drei Kontinenten - in Europa, Nordamerika
und Asien/Pazifik - vertreten. Die Geschäftsstrategie der Aareal Bank Gruppe
ist auf einen nachhaltigen Geschäftserfolg ausgerichtet, mit Umwelt-,
Sozial- und Governance-Aspekten als zentrale Bestandteile. Die
Muttergesellschaft des Konzerns ist die im SDAX gelistete Aareal Bank AG.
Unter ihrem Dach sind die Unternehmen der Gruppe in den Geschäftssegmenten
Strukturierte Immobilienfinanzierungen, Banking & Digital Solutions und
Aareon gebündelt. Das Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen umfasst
die Immobilienfinanzierungs- und Refinanzierungsaktivitäten der Aareal Bank
Gruppe. Hier begleitet sie Kunden bei großvolumigen Investitionen in
gewerbliche Immobilien. Dabei handelt es sich vor allem um Bürogebäude,
Hotels, Shoppingcenter, Logistik- und Wohnimmobilien sowie
Studierenden-Appartements. Im Geschäftssegment Banking & Digital Solutions
bietet die Aareal Bank Gruppe Unternehmen aus der Wohnungs- und
Immobilienwirtschaft sowie der Energiewirtschaft als Digitalisierungspartner
umfassende Beratungsservices und Produktlösungen an und bündelt es mit
klassischem Firmenkunden-Banking und Einlagengeschäft. Die
Tochtergesellschaft Aareon, führender Anbieter von ERP-Software und
digitalen Lösungen für die europäische Immobilienwirtschaft und ihre
Partner, bildet das dritte Geschäftssegment. Sie digitalisiert die
Immobilienwirtschaft mit nutzerorientierten Software-Lösungen. Diese
vereinfachen und automatisieren Prozesse, unterstützen nachhaltiges und
energieeffizientes Handeln und vernetzen die Prozessbeteiligten.

Die Aareal Bank Gruppe - Wesentliche Kennzahlen (vorläufige, untestierte
Zahlen nach IFRS)

01.01.-30.06- 01.01.-30.06-
.2022 .2021

Ergebnisgrößen
Betriebsergebnis (Mio. EUR) 91 73
Konzernergebnis (Mio. EUR) 58 33
Stammaktionären zugeordnetes 50 24
Konzernergebnis (Mio. EUR) 1)
Cost Income Ratio (%) 2) 35,1 45,3
Ergebnis je Stammaktie (EUR) 1) 0,84 0,40
RoE vor Steuern (%) 1) 3) 5,8 4,9
RoE nach Steuern (%) 1) 3) 3,7 1,9
30.06.2022 31.12.2021

Bilanz
Immobilienfinanzierungen (Mio. EUR) 31.323 30.048
Eigenkapital (Mio. EUR) 3.206 3.061
Bilanzsumme (Mio. EUR) 50.741 48.728

Aufsichtsrechtliche Kennziffern 4)
Basel IV (phase-in) 5)
Risikogewichtete Aktiva (Mio. EUR) 13.031 12.817
Harte Kernkapitalquote (CET1-Quote) (%) 19,8 18,2
Kernkapitalquote (T1-Quote) (%) 22,1 20,5
Gesamtkapitalquote (TC-Quote) (%) 24,7 23,6
Basel III
Harte Kernkapitalquote (CET1-Quote) (%) 25,6 22,2

Mitarbeiter 3.206 3.170
1) Ergebniszuordnung unter der Annahme einer zeitanteiligen Abgrenzung der
Nettoverzinsung der AT1-Anleihe

2) Segment Strukturierte Immobilienfinanzierungen branchenüblich ohne
Bankenabgabe und der Beitrag zur Einlagensicherung

3) Auf das Jahr hochgerechnet

4) 31. Dezember 2021: exklusive ursprünglich geplanter Dividende von 1,60 EUR
je Aktie im Jahr 2022 für das Geschäftsjahr 2021 einschließlich der in 2021
nicht ausgeschütteten 1,10 EUR je Aktie sowie zeitanteiliger Abgrenzung der
Nettoverzinsung der AT1-Anleihe. Die Gewinnverwendung steht unter dem
Vorbehalt der Zustimmung der Hauptversammlung.

30. Juni 2022: inklusive ursprünglich geplanter Dividende von 1,60 EUR je
Aktie im Jahr 2022, inklusive Zwischenergebnis 2022 und der zeitanteiligen
Abgrenzung der Nettoverzinsung der AT1-Anleihe. Gemäß der geschlossenen
Investorenvereinbarung mit der Atlantic BidCo GmbH ist keine
Dividendenzahlung geplant.

Die SREP-Empfehlungen zum NPL-Bestand und die NPL-Guidelines der EZB für die
aufsichtsrechtliche Kapitaldeckung neuer NPLs sowie ein zusätzlich
freiwilliger und vorsorglicher Kapitalabzug für regulatorische
Unsicherheiten aus EZB-Prüfungen wurden berücksichtigt.

5) Zugrunde liegende Basel IV revised KSA phase-in RWA-Schätzung basierend
auf der Entwurfsfassung zur europäischen Umsetzung von Basel IV der
Europäischen Kommission (KOM) vom 27. Oktober 2021 und als Ergebnis eines
"higher of" Vergleichs zwischen der Basel III AIRBA-Ermittlung nach der
aktuellen CRR- und den zukünftigen Basel IV revised AIRBA und revised KSA
phase-in Ansätzen, welche offiziell erst ab dem 1. Januar 2025 in Kraft
treten.

Gewinn- und Verlustrechnung der Aareal Bank GruppeVorläufige Zahlen für das
erste Halbjahr 2022 (untestiert, nach IFRS)

01.01.-30.- 01.01.-30.- Verän-
06.2022 06.2021 derung
Mio. EUR Mio. EUR %
Zinsüberschuss 330 280 18
Risikovorsorge 107 40 168
Provisionsüberschuss 132 118 12
Abgangsergebnis 22 8 175
Ergebnis aus Finanzinstrumenten fvpl 18 -4 -550
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen -7 -2 250
Ergebnis aus at equity bewerteten -2 -1 100
Unternehmen
Verwaltungsaufwand 295 268 10
Sonstiges betriebliches Ergebnis 0 -18 -100
Betriebsergebnis 91 73 25
Ertragsteuern 33 40 -18
Konzernergebnis 58 33 76
Nicht beherrschenden Anteilen 1 2 -50
zurechenbares Konzernergebnis
Eigentümern der Aareal Bank AG 57 31 84
zurechenbares Konzernergebnis
Ergebnis je Aktie (EpS)
Eigentümern der Aareal Bank AG 57 31 84
zurechenbares Konzernergebnis 1)
davon Stammaktionären zugeordnet 50 24 108
davon AT1-Investoren zugeordnet 7 7 0
Ergebnis je Stammaktie (EUR) 2) 0,84 0,40 110
Ergebnis je AT1-Anteil (EUR) 3) 0,07 0,07 0
1) Die Ergebniszuordnung erfolgt unter der Annahme einer zeitanteiligen
Abgrenzung der Nettoverzinsung der AT1-Anleihe.

2) Das Ergebnis je Stammaktie errechnet sich, indem das den Stammaktionären
der Aareal Bank AG zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten Durchschnitt
der im Geschäftsjahr ausstehenden Stammaktien (59.857.221 Stück) dividiert
wird. Das Ergebnis je Stammaktie (unverwässert) entspricht dem
(verwässerten) Ergebnis je Stammaktie.

3) Das Ergebnis je AT1-Anteil errechnet sich, indem das den AT1-Investoren
zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten Durchschnitt der im Geschäftsjahr
ausstehenden Anteile bezogen auf 3 EUR (rechnerisch 100.000.000 Anteile)
dividiert wird. Das Ergebnis je AT1-Anteil (unverwässert) entspricht dem
(verwässerten) Ergebnis je AT1-Anteil.

Gewinn- und Verlustrechnung der Aareal Bank GruppeVorläufige Zahlen des
zweiten Quartals 2022 (untestiert, nach IFRS)

2. 2. Verände-
Quartal Quartal rung
2022 2021
Mio. EUR Mio. EUR %
Zinsüberschuss 171 142 20
Risikovorsorge 58 33 76
Provisionsüberschuss 68 59 15
Abgangsergebnis 13 8 63
Ergebnis aus Finanzinstrumenten fvpl 12 -3 -500
Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen -3 1 -400
Ergebnis aus at equity bewerteten -2 -1 100
Unternehmen
Verwaltungsaufwand 142 118 20
Sonstiges betriebliches Ergebnis 2 -14 -114
Betriebsergebnis 61 41 49
Ertragsteuern 22 29 -24
Konzernergebnis 39 12 225
Nicht beherrschenden Anteilen 0 1 -100
zurechenbares Konzernergebnis
Eigentümern der Aareal Bank AG 39 11 255
zurechenbares Konzernergebnis
Ergebnis je Aktie (EpS)
Eigentümern der Aareal Bank AG 39 11 255
zurechenbares Konzernergebnis 1)
davon Stammaktionären zugeordnet 35 8 338
davon AT1-Investoren zugeordnet 4 3 33
Ergebnis je Stammaktie (EUR) 2) 0,59 0,13 354
Ergebnis je AT1-Anteil (EUR) 3) 0,04 0,03 33
1) Ergebniszuordnung unter der Annahme einer zeitanteiligen Abgrenzung der
Nettoverzinsung der AT1-Anleihe

2) Das Ergebnis je Stammaktie errechnet sich, indem das den Stammaktionären
der Aareal Bank AG zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten Durchschnitt
der im Geschäftsjahr ausstehenden Stammaktien (59.857.221 Stück) dividiert
wird. Das Ergebnis je Stammaktie (unverwässert) entspricht dem
(verwässerten) Ergebnis je Stammaktie.

3) Das Ergebnis je AT1-Anteil errechnet sich, indem das den AT1-Investoren
zugeordnete Ergebnis durch den gewichteten Durchschnitt der im Geschäftsjahr
ausstehenden Anteile bezogen auf 3 EUR (rechnerisch 100.000.000 Anteile)
dividiert wird. Das Ergebnis je AT1-Anteil (unverwässert) entspricht dem
(verwässerten) Ergebnis je AT1-Anteil.

Segmentergebnisse der Aareal Bank GruppeVorläufige Zahlen für das erste
Halbjahr 2022(untestiert, nach IFRS)

Stru- Ban- Aareon Konso- Aa-
ktu- kin- lidie- re-
rier- g & rung / al
te Di- Über- Ban-
Immo- gi- lei- k
bili- tal tung Kon-
enfi- So- zer-
nan- lu- n
zie- ti-
run- ons
gen
01.0- 01.01.- 01.- 01.01.- 01.01.- 01.- 01.01.- 01.- 01.- 01.01.-
1.- - 01.- - - 01.- - 01.- 01.- -
30.0- 30.06. - 30.06. 30.06. - 30.06. - - 30.06.
6. 2021 30.- 2021 2022 30.- 2022 30.- 30.- 2021
2022 06. 06. 06. 06.
202- 202- 202- 202-
2 1 1 2
Mio-
. EUR
Zin- 313 260 23 22 -6 -2 0 0 330 280
sü-
ber-
sch-
uss
Ri- 107 40 0 0 0 107 40
si-
ko-
vor-
sor-
ge
Pro- 4 4 15 13 119 107 -6 -6 132 118
vi-
si-
ons-
übe-
rsc-
hus-
s
Ab- 22 8 22 8
gan-
gs-
er-
geb-
nis
Er- 18 -4 0 0 18 -4
geb-
nis
aus
Fin-
anz-
in-
str-
um-
en-
ten
fv-
pl
Er- -7 -2 -7 -2
geb-
nis
aus
Si-
che-
run-
gs-
zu-
sam-
men-
hän-
gen
Er- -1 -1 -1 0 -2 -1
geb-
nis
aus
at
equ-
ity
be-
wer-
te-
ten
Un-
ter-
neh-
men
Ver- 146 134 37 36 118 104 -6 -6 295 268
wal-
tun-
gs-
auf-
wan-
d
Son- -2 -20 -1 0 3 2 0 0 0 -18
sti-
ges
be-
tri-
eb-
li-
che-
s
Er-
geb-
nis
Be- 95 72 -1 -2 -3 3 0 0 91 73
tri-
ebs-
er-
geb-
nis
Er- 34 40 0 -1 -1 1 33 40
tra-
gst-
eu-
ern
Kon- 61 32 -1 -1 -2 2 0 0 58 33
zer-
ner-
geb-
nis
Nic- 0 0 0 0 1 2 1 2
ht
be-
her-
rsc-
hen-
den
An-
tei-
len
zu-
re-
che-
nba-
res
Kon-
zer-
ner-
geb-
nis
Ei- 61 32 -1 -1 -3 0 0 0 57 31
gen-
tü-
mer-
n
der
Aa-
re-
al
Ban-
k
AG
zu-
re-
che-
nba-
res
Kon-
zer-
ner-
geb-
nis

Al- 1.61- 1.686 287 258 39 38 815 533 2.7- 2.515
lo- 6 57
kie-
rte-
s
Ei-
gen-
ka-
pi-
tal
1)
RoE 6,7 3,0 -0,- -1,1 -12,5 -0,- 3,7 1,9
nac- 8 2
h
Ste-
uer-
n
(%)
2)
3)
1) Die Berechnung des allokierten Eigenkapitals erfolgt für alle Segmente
auf Basis eines normierten Kapitalbedarfs nach Basel IV (phase-in) von 15 %.
Das bilanzielle Eigenkapital weicht hiervon ab. Das bilanzielle Eigenkapital
der Aareon beträgt 142 Mio. EUR (31. Dezember 2021: 143 Mio. EUR).

2) Auf das Jahr hochgerechnet

3) Ergebniszuordnung unter der Annahme einer zeitanteiligen Abgrenzung der
Nettoverzinsung der AT1-Anleihe

Segmentergebnisse der Aareal Bank GruppeVorläufige Zahlen des zweiten
Quartals 2022 (untestiert, nach IFRS)

Struk- Ban- Aare- Konso- Aare-
turier- king on lidie- al
te & rung Bank
Immobi- Digi- / Kon-
lienfi- tal Über- zern
nanzie- Solu- lei-
rungen tions tung
2. 2. 2. 2. 2. 2. 2. 2. 2. 2.
Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar- Quar-
tal tal tal tal tal tal tal tal tal tal
2022 2021 2022 2021 2022 2021 2022 2021 2022 2021
Mio. EUR
Zinsü- 163 133 11 11 -3 -2 0 0 171 142
ber-
schuss
Risiko- 58 33 0 0 58 33
vorsor-
ge
Provisi- 2 2 8 6 61 54 -3 -3 68 59
onsüber-
schuss
Abgangs- 13 8 13 8
ergeb-
nis
Ergeb- 12 -3 0 0 12 -3
nis aus
Finanz-
instru-
menten
fvpl
Ergeb- -3 1 -3 1
nis aus
Siche-
rungszu-
sammen-
hängen
Ergeb- -1 -1 -1 0 -2 -1
nis aus
at
equity
bewerte-
ten
Unter-
nehmen
Verwal- 61 50 19 17 65 54 -3 -3 142 118
tungs-
aufwand
Sonsti- 1 -15 -1 0 2 1 0 0 2 -14
ges
betrieb-
liches
Ergeb-
nis
Be- 69 43 -2 -1 -6 -1 0 0 61 41
triebs-
ergeb-
nis
Ertrag- 24 30 0 -1 -2 0 22 29
steuern
Konzern- 45 13 -2 0 -4 -1 0 0 39 12
ergeb-
nis
Nicht 0 0 0 0 0 1 0 1
beherr-
schen-
den
Antei-
len
zure-
chenba-
res
Konzern-
ergeb-
nis
Eigentü- 45 13 -2 0 -4 -2 0 0 39 11
mern
der
Aareal
Bank AG
zure-
chenba-
res
Konzern-
ergeb-
nis

---------------------------------------------------------------------------

10.08.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Aareal Bank AG
Paulinenstr. 15
65189 Wiesbaden
Deutschland
Telefon: +49 (0)611 348 - 0
Fax: +49 (0)611 348 - 2332
E-Mail: aareal@aareal-bank.com
Internet: www.aareal-bank.com
ISIN: DE0005408116
WKN: 540811
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,
Stuttgart, Tradegate Exchange; Stockholm
EQS News ID: 1416781

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
---------------------------------------------------------------------------

1416781 10.08.2022 CET/CEST

°