Citi - MDAXCTF
30.01. 09:08 28.902,07 -0,60%
Citi - TecDAXCTF
30.01. 09:12 3.183,29 -0,57%
LS - DAXLS
30.01. 09:12 15.082,50 -0,40%
30.11. 07:33

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax weiter ohne Schwung


FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - MODERATE GEWINNE ERWARTET - Der Dax dürfte am Mittwoch vor wichtigen Konjunkturdaten wieder einige Punkte zulegen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsstart ein halbes Prozent höher auf 14 422 Punkte. Er würde damit wieder einen Schritt hin zum bisherigen Hoch seit Juni machen, das er in der Vorwoche mit 14 571 Punkten markierte. Ein Ausbruch aus dem jüngsten Schwankungsbereich ist allerdings nicht in Sicht. Seit mehr als zwei Wochen scheint der Leitindex bei 14 150 Punkten auch nach unten abgesichert. Der Handelstag ist gefüllt mit zahlreichen Wirtschaftsdaten. Aus den USA werden unter anderem Arbeitsmarktzahlen aus dem Privatsektor erwartet und aus Europa Verbraucherpreisdaten für November. Am Vortag hatte die Inflationsentwicklung in Deutschland nach Einschätzung der ING Bank "etwas Erleichterung" gebracht. Die Veröffentlichungen werden als wichtig erachtet für den künftigen geldpolitischen Kurs der Notenbanken. Laut Marktbeobachter Michael Hewson vom Broker CMC Markets dürften sie mit darüber entscheiden, ob die Europäische Zentralbank (EZB) in zwei Wochen den Leitzins um 0,5 oder 0,75 Prozentpunkte anhebt. Was den Zinspfad der US-Notenbank Fed betrifft, blickt er am Mittwoch gespannt auf eine Rede des Vorsitzenden Jerome Powell.

USA: - TECHS SCHWÄCHELN - Nach einem schwachen Wochenauftakt haben die Aktienkurse an der Wall Street auch am Dienstag überwiegend nachgegeben. Vor allem an der technologielastigen Börse Nasdaq standen Schwergewichte wie Apple , Amazon und Tesla unter Druck. Der Auswahlindex Nasdaq 100 verlor 0,73 Prozent auf 11 503,45 Punkte. Der Leitindex Dow Jones Industrial trat dagegen mit 33 852,53 Punkten quasi auf der Stelle. Am Montag hatte die Protestwelle in China die Kurse erheblich belastet. Sie schürte Sorgen vor einem weiteren wirtschaftlichen Rückschlag und Produktionsunterbrechungen. Ende vergangener Woche war der Dow noch auf das höchste Niveau seit April gestiegen. Der marktbreite S&P 500 gab am Dienstag um 0,16 Prozent auf 3957,63 Zähler nach.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND VERLUSTE - Das Geschehen an den Börsen Chinas bleibt bestimmt von den massiven Corona-Protesten in dem Land und der Reaktion der chinesischen Regierung. In den vergangenen Tagen hatte sich noch Hoffnung breit gemacht, Chinas Führung könnte mit einer Lockerung der strikten Corona-Politik reagieren, da diese die Wirtschaft massiv belastet. Mittlerweile drohte die chinesische Führung aber ein hartes Durchgreifen bei neuen Unruhen an. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten chinesischen Unternehmen an den Festlandbörsen fiel zuletzt um 0,2 Prozent, während der Hang-Seng-Index in der Sonderverwaltungszone Hongkong um 0,2 Prozent stieg. In Japan schloss der Tokioter Leitindex Nikkei 225 0,2 Prozent tiefer.

^
DAX 14355,45 -0,19%
XDAX 14407,52 +0,38%
EuroSTOXX 50 3934,44 -0,03%
Stoxx50 3765,64 +0,07%

DJIA 33852,53 +0,01%
S&P 500 3957,63 -0,16%
NASDAQ 100 11503,45 -0,73%
°

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^
Bund-Future 141,24 +0,16%
°

DEVISEN:

^
Euro/USD 1,0349 +0,23%
USD/Yen 138,43 -0,26%
Euro/Yen 143,26 -0,03%
°

ROHÖL:

^
Brent 83,90 +0,87 USD
WTI 78,56 +0,36 USD
°

/mis