Dow JonesXNYS
19.07. 23:33 40.326,39 -0,83%
Nasdaq 100XNAS
19.07. 23:16 19.522,63 -0,87%
S&P 500XNYS
19.07. 23:33 5.524,64 -0,36%
10.07. 14:01

Aktien New York Ausblick: Träger Aktienmarkt auf Nasdaq-Rekordniveau


NEW YORK (dpa-AFX) - Nach der jüngsten Rekordjagd zeigt sich der US-Aktienmarkt am Mittwoch erst einmal träge. Am Vortag hatten Technologiewerte ihren guten Lauf zwar fortgesetzt, am Ende war von den zwischenzeitlich deutlichen Kurszuwächsen aber nicht viel geblieben: Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 war abgedreht, nachdem er im Juli in der Spitze nochmals einen Gewinn von fast 4,5 Prozent eingefahren hatte. Im Fokus steht weiterhin die Geldpolitik der US-Notenbank Fed und der von Künstlicher Intelligenz (KI) angetriebene Höhenflug von Techwerten.

Eineinhalb Stunden vor dem Auftakt taxierte der Broker IG den Nasdaq 100 zur Wochenmitte auf 20.531 Punkte. Mit diesem Plus von 0,4 Prozent bliebe er knapp unter seinem Rekord vorm Vortag. Der breit gefasste S&P 500 dürfte sich auch nahe seines Rekords halten.

Dem New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial fehlt indes weiter ein gutes Stück zu seiner Bestmarke über der Marke von 40.000 Punkten aus dem Mai. Ihn taxierte IG zuletzt auf 39.312 Punkte und damit ein paar Zähler über seinem Vortagesschluss.

Die Augen der Anleger richten sich auf den zweiten Tag der regelmäßigen Anhörung von US-Notenbankchef Jerome Powell. Nachdem er am Dienstag im Senat gesprochen hatte, folgt am Mittwoch sein Auftritt im Repräsentantenhaus. Vor dem Senat hatte Powell erneut kein klares Signal für eine baldige Leitzinssenkung gegeben. "Ich werde es heute vermeiden, Signale für unsere Zinspolitik zu geben", erklärte der Fed-Chef.

Schon seit längerem warten die Anleger auf eine Lockerung der US-Geldpolitik. Die Federal Reserve fühlt sich dazu noch nicht imstande, weil die Inflation nur langsam zurückgeht. Aktuell wird an den Terminmärkten mit zwei Zinssenkungen im laufenden Jahr gerechnet, beginnend im September. Entsprechend wichtig werden daher US-Inflationsdaten am Donnerstag.

Am Freitag steht zudem der Auftakt der Berichtssaison auf der Agenda mit den Quartalsbilanzen großer Wall-Street-Banken. Analyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets sieht darin "den nächsten Lackmustest für den Aktienmarkt". Denn dieser habe zuletzt, von kleineren Rücksetzern abgesehen, nur eine Richtung gekannt: "Die nach oben". Entsprechend hoch seien die Gewinnerwartungen an die Unternehmen.

Auf der Unternehmensseite legten die Aktien des Einzelhändlers Walmart vorbörslich um 0,4 Prozent zu, nachdem das Investmenthaus Piper Sandler die Einstufung mit "Overweight" aufgenommen hatte. Die Analysten rechnen mit einer Beschleunigung des Gewinnwachstums, auch dank des Multikanalvertriebs.

Auch die Papiere der Kreditkarten-Konzerne Mastercard und Visa könnten wegen einer Analystenmeinung einen Blick wert sein. Die Experten der Bank of America strichen für beide ihre Kaufempfehlungen und bewerten sie nun mit "Neutral". Für Mastercard ging es vorbörslich um 1,4 Prozent abwärts und für Visa um 1,1 Prozent. Beide Papiere stehen nach zuvor starkem Lauf schon seit März unter Druck.

Honeywell kauft derweil das Prozesstechnologie- und Ausrüstungsgeschäft für Flüssigerdgas (LNG) von Air Products and Chemicals für 1,8 Milliarden US-Dollar in bar. Honeywell-Aktien lagen daraufhin vorbörslich mit 0,2 Prozent im Minus, während Air Products zwei Prozent hinzu gewannen.

Die in New York notierten Hinterlegungsscheine (ADR) des weltgrößten Chip-Auftragsfertigers TSMC aus Taiwan stiegen vorbörslich um 2,3 Prozent. Der Zulieferer von Nvidia und Apple hatte die Erlöse im zweiten Quartal deutlich gesteigert. Dies könnte die Stimmung im US-Halbleitersektor auch hoch halten. Nvidia bewegten sich vorbörslich mit 1,5 Prozent im Plus./mis/tih